Dann eben nicht.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht „normal“ bin. Ja, so ist das. Und zwar in der Hinsicht, wie viele Frauen ticken.

Sticheln, lästern bis auf’s Blut, Intrigen spinnen oder hier und da mal spitze, verletzende Bemerkungen unter’s Volk bringen war noch nie mein Ding.

Selbst in Situationen, wo es um Dritte geht…sei es, dass einem Tier geholfen werden muss, oder es um einen professionellen Ratschlag geht, reagieren manche Frauen (mit Männern hatte ich diese Erlebnisse in der Tat noch nicht) biestig und bissig.

Kann man vielleicht noch verknusen, wenn es Frauen sind, die nicht im näheren Umfeld stehen, klar. Aber wenn es in den Bekannten- oder Freundeskreis geht, bin ich immer wieder auf’s Neue verdutzt und manchmal auch erschrocken, wie böse so manch ein Charakter mitunter daher kommt.

Erste Frage an mich: Was habe ich falsch gemacht, gesagt? Ohje…

Ich bin kein Lamm, auch ich habe mit Sicherheit Meinungen und Ansichten, die Niemand außer mir vertritt oder versteht. Der kleine aber feine Unterschied: ich würde dies auch den betreffenden Personen mitteilen, gar keine Frage. Und seine Meinung haben und vertreten muss ja nicht zwangsläufig etwas mit Gemeinheit zu tun haben.

Woher kommt das? Dieses Bedürfnis, einer anderen Person derart eins reinwürgen oder mit auf den Weg geben zu müssen, dass es dieser dann minimal schlecht bis maximal beschissen geht?

Ich glaube, diese Menschen haben Frust. Können ihre eigentlichen Probleme nicht auf den Punkt bringen, ansprechen, mitteilen oder gar versuchen zu lösen. Vielleicht kennen sie diese Probleme auch noch gar nicht. Unmut, Langeweile, Einsamkeit?

Man kann mitten in einer Menschenmasse stehen, auf einer Feier von zig tanzenden Menschen umgeben sein, auf einer Betriebsfeier mit allen Kollegen anstoßen, und trotzdem einfach nur einsam sein.

Aber diese Energien, wenn sie denn überhaupt als negativ empfunden werden, könnten positiv genutzt oder umgeleitet werden.

Wie gesagt, wenn betreffende Person das will, bislang erkannte und benennen konnte.

Naja, dies mal wieder zum Thema „Dickes Fell“.

Ein guter Freund hält nichts von diesem dicken Fell. Der handhabt es so, solche Situationen im Keim zu ersticken, indem er ohne Umschweife darauf zu sprechen kommt, was Sache ist, was Dies und Jenes soll.

Blöd nur, wenn man seine Bedenken anspricht, und der „Mobbende“ plötzlich von nichts eine Ahnung hat.

Ist das, genau das, der Moment, in dem man Abstand nehmen sollte? Gerade dann, wenn so ein Mist dadurch entsteht, weil Menschen ein Problem mit einem haben, aber es schlicht und einfach nicht ansprechen, sondern dieses ätzende Verhalten raushängen lassen?

Ne, das ist nicht meins. Man kann einmal nachhaken, zweimal auch noch, was denn los ist – aber ein drittes Mal?

Während ich das hier schreibe, kommt es mir schon so unheimlich kindisch vor. Nicht nur das Verhalten der anderen, sondern auch meins, über diese Dinge überhaupt so intensiv nachzudenken. Meinem Stresslevel bringt das ne Menge Punkte, nicht nur dem, sondern auch meinem Gehirn – Stichwort MS.

Auffallend auch die eher negativ angehauchten Artikel in den letzten Wochen, die überwiegen eindeutig. Ein Wandel muss her, dringend.

Probleme Grenzen zu setzen waren schon immer meine. Aber wahrscheinlich ist und bleibt das meine versteckte Lebensaufgabe, es einfach zu tun. Ich gebe mein Bestes, hoffe, dass ich mir treu bleibe.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit diesen Situationen gemacht? Ist Euch sowas völlig egal, berührt Euch das? Bezieht Ihr das sofort auf Euch? Kommt es auf den Menschen an, der piesackt? Oder geht Ihr direkt zum Gegenangriff über?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Dann eben nicht.

  1. hmm, sehr unterschiedlich..
    wenn es jemand ist, der mir am pop vorbei geht, kann ich das für ne weile ignorieren. es gab aber auch schon ne situation, da hab ich nem typen ins gesicht gesagt, wenn man keine ahnung hätte, dann einfach mal fresse halten.. der hat das damals gar nicht gut aufgenommen, resp später die strassenseite gewechselt, wenn er mich sag =D ich hätts aber genau gleich gemacht, immer und immer wieder..
    bei jemandem im näheren bekanntenkreis.. *grübel* ich kenn das so auch gar nicht gross. gut, ich gebe zu, ab und an lästern ist ganz lustig.. aber nie bis aufs blut und auch nur mit wirklich ganz engen freundinnen, mit welchen das lästern an und für sich im mittelpunkt steht und nicht eine dritte person =D
    mone, kannst dich trösten, ich bin auch nicht normal, was frauen-gene angeht. ich mag weder schuhe kaufen, noch andere typische frauendinge.. ja und? ich bin dafür genau so wie ich gut bin 😉
    und enn ich das gefühl habe, jemand passt nicht mehr in mein umfeld, weil er/sie ist wie er/sie ist, mach ich mir dazu auch nicht gross gedanken.. ich reduziere den kontakt und wenn die person das nicht bemerkt, kanns nicht so schlimm sein =D und am schluss geht jeder seinen weg.. =)
    persönlich nehm ich sowas selten.. ich geh immer davon aus, wenn ichs persönlich nehmen sollte, würde man mich da schon informieren 😉 hab da meine theorie, wenn man etwas auf zwei arten verstehen kann, und die eine ist total verleztend, dann wähle ich die andere =D
    bhu, jetz bin ich nicht mehr sicher ob ich noch beim thema bin =D
    *drück* ich wünsch dir nen positiven wochenstart! =D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s