Spuck es aus.

Du bist total verknallt.

So mit allem drum und dran. Krabbelviecher im Bauch, Grapefruits vor den Augen, Watte unter den Füßen und im Kopf.

Verknallt eben.

Welche Gefühle sind noch da, die Dich dazu bringen, dem Menschen, in den Du Dich verliebt hast, nichts davon zu erzählen?

In den meisten Fällen gäbe es keinen Verlust. Keinen…außer einem eventuellen NEIN. Einem nicht erwidern Deiner Gefühle. Was würdest Du verlieren? Vermutlich eine Durststrecke von „Ach hätte ich es doch gesagt“s oder „Ich will endlich wissen, ob meine Gefühle erwidert werden“s.

Gewinne? Wahrscheinlicher, oder?

Du nimmst allen Mut zusammen. Punkt 1. Und der wichtigste von allen.

Du. Bist. Scheiß. Mutig.

Stehst vorm Spiegel, malst Dir in den schissfreien Phasen aus, wie übelst romantisch und intensiv er oder sie all dies ebenso fühlt und Ihr Euch küsst. Ihr knutscht rum, bis Dein Lippenstift und sein Atem hinüber sind. Oder andersrum.

Ihr schmiedet Pläne: Was unternehmen wir? Wieviele Wochenenden verbringen wir im Rausch? Wie oft kichern und meckern wir über unsere Freunde, die sich über unsere der Liebe geschuldeten Vernachlässigungen beschweren? Urlaub? Gemeinsame Wohnung? Ein Umzug? Hochzeit, Kinder?

In Deinem Kopf: was wäre wenn…diese Pläne umsonst geschmiedet würden?

Da gibt es kein Umsonst.

Vorfreude ist ein so wundervolles Geschenk unseres Kopfes.

Wir malen uns eine Situation in den grellsten und geilsten Farben aus. Wir drehen unsere Fantasie bis zum Anschlag auf und schmelzen durch diesen eigens gedrehten Film völlig dahin. Wir überschütten uns und unser Ego mit durchweg positiven, wunderschönen und anspornenden Gedanken und Gefühlen.

Wir machen, ganz bewusst, dass es uns GUT geht.

Egal, wie lange diese Liebe dauert. Egal, ob sie überhaupt in die nächste Phase geht. In Deinem Kopf spukt sie schon viel echter rum, als Du denkst.

Bevor Du Dich jetzt an Deinen letzten Liebeskummer erinnerst, möchte ich Dich daran erinnern, wie es war, als Du das letzte Mal mutig warst – und sich dieser Mut ausgezahlt hat.

Hey, weißt Du…wer weiß?

Wieviele Male in Relation zu diesem Erfolg hast Du Dich selbst unter den Scheffel gestellt und NEIN zu Deinem eigenen Mut, zu Deinem eigenen, kostenlosen Kopfkino und zum Leben leben gesagt?

Wahrscheinlich gar nicht mal so selten.

Und jetzt?

Jetzt stell Dir mal vor, welche Auswirkungen es nach sich gezogen hätte, wenn Du anstelle eines einzigen NEINs einfach JA gesagt hättest.

Spinn rum, träum weiter, trau Dich und polier Dein Ego.

Liebe hockt selten in Straßengullis rum wie ein gewisser Gruselclown mit scharfen Zähnen. Die fliegt um uns herum und wartet, öfter als wir denken, darauf, eingeheimst zu werden.

Öffne Deine Arme, finde Dich fabelhaft und liebe.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s